Bild zum Inserat: Gastronomieversicherung

Biete: Gastronomieversicherung

Gastronomie
Schadenfälle können Sie immer treffen
Versichern schützt!

Reden Sie mit mir über Ihre individuelle Lösung!

Gefahrenquellen für Brände in der Gastronomie
• Fettbrände in Fritteusen und Pfannen
• Lagerung von brennbaren Materialien in der Nähe des Herds
• Flambieren von Speisen in Küche und Restaurant
• Kerzen auf Restaurant- und Bartischen
• Gasbetriebene Wärmestrahler auf Außenterrassen
• Unsachgemäße Entsorgung heißer Stoffe (zum Beispiel Asche)

Gefahren, die beim Arbeiten mit Lebensmitteln auftreten können
Biologische Gefahren
• Krankheitserregende Bakterien und deren Gifte
• Schimmelpilze und deren Gifte
• Würmer, Schnecken, Nagetiere und deren Ausscheidungsprodukte,
• Küchenschaben,...
• Viren und Parasiten

Salmonellenvergiftung anlässlich einer Betriebsfeier
Eine Firma mit rund 20 Mitarbeitern veranstaltete in einem Gasthaus eine Betriebsfeier mit Abendessen. Am nächsten Morgen erschien ein Großteil der Belegschaft wegen schwerer Gesundheitsstörungen nicht zum Dienst. Eingeleitete Untersuchungen ergaben, dass die Betreffenden an einer Salmonellenvergiftung erkrankt waren. Ursache hierfür war, wie durch die behördlichen Ermittlungen nachgewiesen werden konnte, eine Soße, bei deren Zubereitung eine Fertigmayonnaise verwendet worden war. Proben ergaben, dass die Herstellerfirma die Mayonnaise offenbar bereits verseucht angeliefert hatte. Auf der Grundlage des aktuell geltenden Produkthaftungsgesetzes dürfte eine Abwehr der Ansprüche nicht möglich sein. Als Hersteller der mit der gekauften Fertigmayonnaise zubereiteten Soße haftet das Restaurant auch ohne Verschulden für die bloße Verursachung des Schadens. Die Verursachung durch den Wirt ist aber unzweifelhaft, da er die Soße mit der verdorbenen Mayonnaise hergestellt und den Gästen vorgesetzt hatte.
Österreichs Gastronomie lebt und wirtschaftet gefährlich

Zu diesem Fazit gelangt eine Studie über das Versicherungsverhalten der Gastronomie. Bei dieser unter Gastronomen geführten Umfrage gab ein großer Teil der Restaurant-Chefs zu, nicht gegen alle Risiken versichert zu sein. Keine Feuerversicherung haben 16 Prozent der Befragten, nur 79 Prozent haben eine Betriebshaftpflichtversicherung. Vor Einbruch oder Diebstahl schützen sich nur 73 Prozent aller Wirte. Bloß zwei Drittel schützen sich vor Sturmschäden. Noch schlechter sieht es beim Thema Vorsorge aus. Nur 36 Prozent haben eine Betriebsunterbrechungsversicherung und bloß 43 Prozent haben eine Unternehmensvorsorge.


Versicherungsschutz für Gastronomiebetriebe
Versichert sind die Sachwerte. Dieser umfasst zum Beispiel die gesamte technische und kaufmännische Betriebseinrichtung, das übliche Warensortiment, Akten, Pläne, Urkunden, Bargeld sowie die Verglasung von Gebäuden und Einrichtung. Ein möglicher Ertragsausfall nach sämtlichen versicherten Sachschäden ist ebenfalls abgedeckt. Das bedeutet für Sie, dass Ihre fortlaufenden Kosten und der entgangene Betriebsgewinn beispielsweise nach einem Feuer erstattet werden. Dazu gehören unter anderem Löhne und Gehälter sowie Mieten und Pachten. Eine Gastronomieversicherung schützt Sie bei Schadenersatzansprüchen, die auf Sie oder Ihre Betriebsangehörigen im Rahmen der betriebs- und branchenüblichen Tätigkeiten zukommen (Haftpflicht.

Bis zu welcher Höhe werden Entschädigungsleistungen erbracht?
Die von Ihnen je Betriebsstelle ermittelten Inhaltswerte bilden zuzüglich eines Vorsorgebetrages die Höchstentschädigung je Versicherungsfall für den versicherten Ort. Für Betriebsunterbrechungen und die sich daraus ergebenden Ertragsausfallschäden steht die vereinbarte Haftungssumme als Entschädigung zur Verfügung.

Was passiert mit bestehenden Versicherungen?
Diese werden von uns überprüft und entweder beim bisherigen Stammversicherer optimiert oder in den neu gestalteten Versicherungsschutz eingebunden.

Bild in Originalgröße anzeigen …

InserentIn:

Peter Benke, office@benke-versicherungsmakler.at

Gastronomie
Firmensitz: Firmensitz Wien